Briten konstruieren Kaffee-Auto

Aus dem Kaffeesatz kann man die Zukunft lesen und mit Kaffee-Mehl kann man Fahrzeuge betreiben, wie eine Gruppe britischer Ingenieure jetzt gezeigt hat. Der Ingenieur Martin Bacon und einige Freiwillige des Teesdale Conservation in Durham, England, haben so lange rumgetüftelt, bis sie aus dem Kaffe-Mehl den Treibstoff für einen ausgemusterten Rover gemacht haben.

Inzwischen haben die Bastler auch schon ihre Meriten im Guinness Buch der Rekorde verdient, und zwar in der Kategorie "Fahrzeuge, die mit organischen Abfällen betrieben werden". Das 'coffee car', ein ehemaliger Rover SD1, erreichte die Spitzengeschwindigkeit von knapp 125 Stundenkilometer. Nachdem das Auto von allem Ballast befreit wurde, konnte eine Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 105 km/h erreicht werden. Deutlich schneller also als die rund 77 km/h des Beaver XR7, der 2010 mit Holz den Rekord gebrochen hatte.

Um den 6-Zylinder-Motor anzutreiben, werden in einem Holzvergaser-System Kaffee und Holz zusammen bei hohen Temperaturen verbrannt. Dabei entsteht ein Gasgemisch aus Methan, Hydrogen, und Kohlenmonoxyd. Das wird dann mit sehr hohem Druck in die Kolben gepresst. Es erübrigt sich zu sagen, dass die Entwickler auch den Weltrekord für eine Kaffeefahrt gebrochen haben. Sie fuhren von London nach Manchester und legten dabei eine Strecke von rund 340 Kilometer zurück.

Quelle: silicon.de, http://www.silicon.de/seitenblicke/auchdasnoch/0,39044016,41556219,00/br...